No-Name-Anbieter

No-Name Anbieter Reisen Urlaub Ferien Planung Erholung

 

 

No-Name Anbieter

Mittlerweile gibt es zahlreiche No-Name-Anbieter im Reisegeschäft. In der Regel greifen Urlauber jedoch wesentlich lieber auf solche zu, die sich bereits einen fest etablierten Namen in der Gesellschaft gemacht haben. Dies ist aber nicht immer sinnvoll. In der Regel bieten No-Name- Anbieter die gleichen Leistungen zu viel günstigeren Preisen an.

Oftmals hört man jedoch, dass Reisen welche von No-Name-Anbietern zur Verfügung gestellt werden mit einigen Gefahren, wie etwa verschmutzten Zimmern, weniger gutem Essen und weiteren zusammenhängen.

Das Internet als ausführliche Informationsquelle kann vor solchen Gefahren jedoch warnen. So sollten vor der Buchung über einen No-Name-Anbieter in jedem Fall alle Bewertungen der bisherigen Urlauber genauer angesehen und durchgelesen werden.

Dies spart in der Regel Zeit und Nerven. No-Name-Anbieter gibt es im Übrigen nicht nur im Zusammenhang mit einem Hotel oder einer Unterkunft im allgemeinen, sondern auch im Bereich der Fluggesellschaften, ebenso im Zusammenhang mit Freizeitaktivitäten und dessen Planungen.

No-Name-Anbieter bieten außerdem oftmals Komplettpakete an, welche sowohl Unterkunft, als auch Flug, Transfer und Freizeitaktivitäten beinhalten. Die Preise sind auch bei solchen Komplettpaketen vergleichsweise günstig.

Also, keine Scheu haben, sondern lieber gründlich informieren und schnell wird auch der Urlaub über einen No-Name-Anbieter zu einem echten Genuss.

 

Billigflieger sind nicht immer billig

Billigflieger sind auf dem ersten Blick vielleicht sehr verlockend, was an den sehr geringen Flugpreisen liegt. Doch auf dem zweiten Blick wird der Schein auch sehr schnell getrübt.

Grundsätzlich sollten Urlauber von Billigfliegern absehen. Die Flüge an sich würden sich vielleicht rentieren, doch die Zusatzkosten für die Billigflieger sind alles andere als rosig.

So muss die Verstauung des Gepäcks gezahlt werden, unabhängig davon wie viel dieses wiegt, berechnet wird es grundsätzlich. Natürlich gibt es auch hier Grenzen, desto mehr das Gepäck wiegt, umso höher ist auch der Preis.

Hinzu kommen die Kosten für Getränke und Essen während des Fluges, welche definitiv weit über günstig liegen. Alles in allem kann ein Billigflieger schnell mehr kosten als ein vergleichsweise teurerer Flieger welcher jedoch im Gesamtpaket angeboten wird.

Auch wenn einige jetzt sagen würden, dass Getränke und Essen im Handgepäck mitgenommen werden können muss dies widersprochen werden. Denn oftmals sind mitgebrachte Speisen und Getränke in einem Billigflieger nicht gestattet, wodurch zwangsläufig Zusatzkosten für solche Leistungen bedacht werden müssen.

Natürlich gibt es auch den einen oder anderen Billigflieger der im Gesamtpaket günstig angeboten wird, doch sind diese in der Tat recht schwierig zu finden und oftmals schon Monate im Voraus ausgebucht.