Hotel Minibar

www.reisennet.com

Im Hotel die Minibar lieber unbeachtet gelassen. Wenn Sie sich gegen ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung entscheiden und anstelle dessen doch lieber ein Hotel nutzen möchten sollten Sie in jedem Fall die Minibar unberücksichtigt lassen. Auch wenn diese oftmals verlockend ist stellt sie eine Gefahrenquelle für die Geldbörse dar. Für jedes neue Auffüllen der Minibar wächst die Abschlussrechnung des Hotels in die Höhe.

Also Vorsicht bei der Minibarfalle! Grundsätzlich dürfen zwar keine Speisen oder Getränke mit in den Barbereich oder in die hauseigenen Restaurants der Hotels gebracht werden, doch im eigenen Hotelzimmer sind diese nicht verboten. Kaufen Sie anstelle die Minibar zu plündern lieber in einem Supermarkt Getränke und Knabbereien ein, welche Sie dann auf Ihrem Zimmer verzehren können. In der Regel spart diese Variante jede Menge Geld ein.

Darüber hinaus sind solche Speisen und Getränke genauso lecker wie diese, welche Sie in der Minibar des Hotels finden. Stürzen Sie sich also nicht in unnötige Kosten und schönen Sie die kleine, verführerische Minibar in Ihrem Hotelzimmer.

 

Muss Pay-TV im Urlaub sein ?

Viele Hotels bieten in Ihren Zimmern auch Serviceleistungen wie etwa Pay TV an. Doch muss das denn wirklich sein? Grundsätzlich nicht. Denn der Urlaub soll doch Entspannung oder Freizeit bieten, was mit einem gewöhnlichen Fernsehabend nicht getan, diesen kann man auch zu Hause verbringen.

Außerdem werden die Pay TV Angebote nur den wenigsten etwas nützen, außer man verreist innerhalb Deutschlands. Gesetz dem Fall, Sie wollen in das Ausland verreisen, so würden Sie von dem Pay TV Angebot ohne Hin nichts oder nur sehr wenig verstehen, es sei denn Sie sprechen die jeweilige Sprache fließend.

 

Keine Ferngespräche

Wer in den Ferien in das Ausland verreist möchte natürlich auch mit seinen Bekannten und Verwandten von da Heim Kontakt halten. Schließlich sollen die tollen Erlebnisse und die vielen Eindrücke kein Geheimnis bleiben.

Oftmals wird an dieser Stelle auf das Telefon zurückgegriffen. Denn in der Regel ist es mit einem Anruf zu Hause schnell getan, man kann sich kurz austauschen und schon geht der Urlaub wie gewohnt weiter.

Aber Telefonate in die Heimat aus dem Ausland sind mit enormen Kosten verbunden. Selbst wer denkt einen günstigen Anbieter gefunden zu haben unterschätzt schnell die wirklichen Gebühren die für solch ein Telefonat anfallen. Anstelle eines Anrufs sollte lieber eine Postkarte geschrieben werden.

Wenn Sie jedoch mehr zu erzählen haben als auf eine Postkarte passt dann können Sie natürlich auch einen Brief schreiben. Auch das Versenden eines Briefs ist um ein vielfaches günstiger als ein Telefon. In diesem Brief könnten Sie zum Beispiel auch die ersten Urlaubsfotos verschicken.

Damit der Empfänger auch wirklich sehen kann, wie schön es bei Ihnen ist. Die Fotos sollten Sie allerdings auf keinen Fall von einem Fachmann entwickeln lassen, dies wäre viel zu teuer. Wenn Sie beispielsweise ein Fotohandy oder eine Digitalkamera nutzen können Sie diese an jedem öffentlichen Drucker anschließen und Ihre Fotos ganz einfach selber entwickeln. Gleiches gilt natürlich auch nach Ankunft da Heim.

Auch hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Fotos über den heimischen PC auszudrucken, oder vielleicht auch online entwickeln zu lassen – dies ist in der Regel ebenfalls günstiger als eine Entwicklung im nahegelegenen Fachgeschäft. So hätten Sie beispielsweise auch die Möglichkeit, ein einmaliges Fotobuch erstellen zu lassen.